Weekly News

Überwachungsanlagen sind auch ein wichtiges Mittel der Prävention und der Abschreckung. SECURITY

Videoüberwachung schafft Sicherheit in Unternehmen

Die Nachfrage nach Sicherheitslösungen und Safety-Management wächst derzeit schnell, ist aber extrem komplex und erfordert – aufgrund der zunehmenden Digitalisierung – schnelle Innovationszyklen.

So kann man kurz und knapp die Trends des laufenden Jahres in der Sicherheitstechnik beschreiben. Wenn es um Unternehmenssicherheit geht, spielt, bedingt durch den zunehmenden Einsatz von IT in vielen Bereichen, die Sicherheit von Daten eine wichtige Rolle. Dennoch wird in der derzeitigen Diskussion über Cybersecurity häufig vergessen, dass viele Firmen nach wie vor stark durch Einbruch, Vandalismus und Diebstahl geschädigt werden. Und dies mit zunehmender Tendenz. Aus diesem Grund ist die Nachfrage nach Diebstahlschutz gerade bei mittelständischen Unternehmen besonders hoch. 

Integrierte Sicherheit ist dabei ein Schlagwort. „Es wird immer wichtiger, Lösungsansätze zu finden, in denen Technik, Organisation und Menschen optimal abgestimmt und effektiv eingesetzt werden. Dies kann nur gelingen, wenn man hier einen ganzheitlichen Ansatz wählt“, sagt der Präsident des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft, Gregor Lehnert.

Einbruch- und Überfallmeldeanlagen, Zutritts- und Zufahrtskontrollen, Brandmeldeanlagen, Freigeländeüberwachung, Gebäudesicherung, elektronische Artikelüberwachung sowie Fahrzeugortungen sind nur einige der vielen Bereiche, die dabei helfen, Sicherheit und Schutz im Unternehmen zu erhöhen.

Dabei haben die Entwicklungen vor allem im Smart-Home-Bereich einen erheblichen Einfluss auf die Gerätetechnik bei Videoüberwachung oder Zutrittssystemen, die miteinander kommunizieren und Livebilder via Smartphone oder IP-basiert an den Hausbesitzer oder an den verantwortlichen Sicherheitsbeauftragten im Unternehmen senden. 

Der Vorteil solcher visuellen Überwachungsanlagen liegt auf der Hand, denn durch die verhältnismäßig kostengünstige Dauerüberwachung können Unregelmäßigkeiten auf Unternehmensgelände oder in geschlossenen Räumen sofort erkannt werden. Dabei sind die Dokumentation und die Beweissicherung beispielsweise bei Einbrüchen und Diebstahl ein entscheidendes Kriterium, zudem sind derartige Anlagen auch ein wichtiges Mittel der Prävention und der Abschreckung. 

Inzwischen lassen sich Systeme mit mehreren Kameras und Monitoren, Zentralsteuerung, Bildaufzeichnung sowie einer Weiterleitung der Bildinformationen auch über größere Entfernungen, über Mobilfunk, Internet oder das Telefonnetz einsetzen.

Der Einsatz von Videoüberwachungstechnik ist in Deutschland nicht unumstritten. Verschiedene Gesetze regeln wer, wann, wie und wo Videoüberwachung darf.

Wichtig ist: Videoüberwachung muss gesetzeskonform installiert und betrieben werden.

Teile diesen Artikel

Journalist

Frank Tetzel

Weitere Artikel