Weekly News

Marc-Oliver Prinzing, Vorsitzender des Vorstandes Bundesverband Fuhrparkmanagement e. V. (BVF), Mannheim BUSINESS MOBILITY

Herausforderungen durch „Mobilität 4.0“

„Intelligente Systeme und Prozesse gehören mittlerweile zum Arbeitsalltag von Fuhrparkmanagern.“

Wer für den Firmenfuhrpark und damit für einen wichtigen Teil der Mobilität seines Unternehmens zuständig ist, weiß: Die Zeiten sind spannend, die Themen zum großen Teil schwierig und komplex. Die Digitalisierung nimmt eine immer tragendere Rolle ein. Unsere Welt wird immer vernetzter. Intelligente Systeme und Prozesse gehören mittlerweile zum Arbeitsalltag von Fuhrparkmanagern. Hierzu zählen u.a. der Einsatz von Software, Telematik oder Cloud-Computing. Stichwort Connected Cars. Das kann viele Vorteile haben: Zum Beispiel können bei kleinen und großen Nutzfahrzeugen und Bussen Kraftstoffverbrauche in Bezug auf Belastung/Strecke genau erfasst werden. Das erlaubt eine Objektivierung und Berechnung. In Zukunft wird sich dieser Trend auch bei Pkws weiter durchsetzen. Doch Vernetzung bedeutet auch die Gefahr von Datenverlust. Datenschutz und Datensicherheit müssen immer gewährleistet sein, bevor ein neues System Anwendung findet.

Auch aus technischer Sicht gibt es einiges zu Bedenken. Kontinuierliches Ziel ist es, Flotten durch alternative Motorisierungen oder steuerliche Förderungen von emissionsarmen Antrieben umweltverträglicher zu machen. Jedoch gibt es einen enormen Kostendruck, sowie die einseitige Ausrichtung der politischen Kräfte auf Elektrofahrzeuge, die für viele Fuhrparks aber noch zu teuer sind und Nachteile wie zu geringe Reichweiten haben. Das muss im Einzelfall immer genau angesehen und analysiert werden.

Qualifizierung ist notwendig. Sieht man sich diese Entwicklungen an, gibt es für Unternehmen einiges zu tun. Die Qualifizierung der Mitarbeiter in diesen Themen wird wichtiger, genauso wie ein systematisches Risikomanagement. Der Fuhrparkverband (BVF) steht deshalb mit seinem Kürzel auch für ‚Begleiten – Verbinden – Fördern’ und bietet nunmehr seit fünf Jahren eine Plattform für Erfahrungsaustausch und Wissensvermittlung. Ziel ist die stetige Weiterentwicklung, denn Wissen und Erfolg bedeutet heute besonders die Fähigkeit, flexibel zu agieren und sich auf Neues einzulassen.

Weitere Informationen zum Bundesverband Fuhrparkmanagement: www.fuhrparkverband.de

Teile diesen Artikel

Journalist

Marc-Oliver Prinzing

Weitere Artikel