Weekly News

it-sa wächst weiter

Die nächste Ausgabe der it-sa findet vom 10. bis 12. Oktober 2017 statt.

Die letzte it-sa hat ihre führende Rolle als Informationsplattform für IT-Sicherheitsexperten eindrucksvoll unterstrichen. Erstmals weit über 10.000 Besucher und 489 Aussteller aus Europa, den Vereinigten Staaten von Amerika und aus Asien belegten zuletzt die gewachsene Bedeutung der internationalen Fachmesse. „Das Ergebnis der it-sa 2016 zeigt, dass sich die it-sa als größte Messe für IT-Security in Europa etabliert hat und eine feste Größe für die international ausgerichtete IT-Sicherheitswirtschaft ist“, resümierte Frank Venjakob, Executive Director it-sa NürnbergMesse, nach drei Messetagen.


Frank Venjakob, Executive Director it-sa NürnbergMesse

Jetzt dauert es nicht mehr lange bis zur nächsten Ausgabe der mit Hochspannung erwarteten Fachmesse. Diese soll den Startpunkt für den weiteren Ausbau der Veranstaltung bilden: „Dieser Schritt ist konsequent, um die ungebrochene Nachfrage zu bedienen und die it-sa gemeinsam mit dem Fachbeirat und den Branchenvertretern weiterzuentwickeln“, erklärt Frank Venjakob. 

Um der hohen Nachfrage in- und ausländischer IT-Sicherheitsanbieter nachzukommen, empfängt die it-sa 2017 die Messebesucher erstmals in zwei Messehallen auf dem Gelände des Messezentrums Nürnberg, und zwar in den Hallen 9 und 10. Dass diese Entscheidung der Veranstaltungsleitung richtig war, zeigt sich schon jetzt. Vier Monate vor der it-sa 2017 überstieg die gebuchte Ausstellungsfläche den Endstand der Vorveranstaltung in 2016 bereits um ein Drittel. 

Unverändert bleibt das erfolgreiche Konzept der Messe: Bis hin zum physischen Schutz für Rechenzentren deckt die it-sa das gesamte Spektrum aktueller IT-Security-Lösungen aus den Bereichen Hard- und Software, Forschung und Beratungsdienstleistungen sowie Services ab. Ausstellerbeiträge in den offenen Foren ergänzen das breite Informationsangebot um praxisnahe und praxisorientierte Wissensvermittlung und Branchen-Knowhow. Dazu kommen spannende Diskussionen zu aktuellen IT-Sicherheitsfragen. 

Übrigens: Mit dem Umzug in zwei Hallen wird es vier statt bisher drei offene Foren geben. Thematisch deckt in beiden Hallen je ein Forum den Bereich „Management“ (Entscheiderorientiert) und „Technik“ (Anwender-orientiert) ab. Dadurch wird das Vortragsangebot noch einmal wachsen.

Ein großes Thema auf der kommenden it-sa wird sein, wie sich Unternehmen und Organisationen vor den immer vielfältiger werdenden Sicherheitsbedrohungen, beispielsweise durch Erpressungssoftware, schützen können. Ein weiterer wichtiger Aspekt der aktuellen IT-Sicherheitsdiskussion, der sich auch auf der it-sa 2017 widerspiegeln dürfte, ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung, mit der ab 2018 neue Regeln für den Schutz von personenbezogenen Daten im Unternehmen und höhere Strafen bei Verstößen gelten.

Erweitert wird das Informationsangebot durch internationale Gemeinschaftsstände: Ein Gemeinschaftsstand tschechischer Unternehmen zur it-sa 2017 ist bereits bestätigt worden, weitere sollen folgen. 

Noch nicht bestätigt ist, wer die Special Keynote halten wird. 2016 hat dies der Jurist und Datenschutzaktivist Maximilian Schrems übernommen. Er sprach am dritten Messetag über die Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung für mehr Datenschutz durch IT-Sicherheitsmaßnahmen. 2015 schaltete sich der US-amerikanische Whistleblower und ehemalige CIA-Mitarbeiter Edward Snowden per Video zu. 

Teile diesen Artikel

Journalist

Chan Sidki-Lundius

Weitere Artikel