Weekly News

Trotz aller Technik ersetzt nichts die direkte face-to-face-Kommunikation, das gemeinsame Lachen und den Handschlag. BUSINESS MOBILITY

Geschäftsreisen sorgen für Umsätze

Präsenz zu zeigen ist wichtiger denn je. Ob zu Entwicklung, Problemlösung, Strategieausrichtung oder zu Verhandlungen – in vielen Bereichen des Berufslebens muss man zusammen an einem Tisch sitzen.

„It’s a people’s business“ – wer mehr als nur Onlinehandel sein will, muss reisen, seine Kunden treffen, mit ihnen sprechen und verhandeln. Denn trotz aller Technik ersetzt nichts die direkte face-to-face-Kommunikation, das gemeinsame Lachen und den Handschlag. Die MICE-Branche (Meeting, Incentive, Convention und Event) bewertet zwar virtuelle Tagungen und Seminare, die durch Meeting- und Webinar-Software ermöglicht werden, als wichtige Ergänzung zu Präsenzveranstaltungen, doch der direkte Kontakt zum Kunden, der persönliche Austausch und vor allem das gemeinsame Lösen von Fragestellungen können nach wie vor am besten gemeinsam vor Ort zum Erfolg führen.

Um ihre Ziele zu erreichen sind deutsche Unternehmen ganz schön auf Achse: Im Jahr 2015 haben sie so viel für Geschäftsreisen ausgegeben wie nie zuvor. Laut der aktuellen VDR-Geschäftsreiseanalyse erreichten die Ausgaben insgesamt 50,9 Milliarden Euro – 3,4 Prozent mehr als 2014. Insgesamt waren elf Millionen Geschäftsreisende 182,7 Millionen Mal geschäftlich unterwegs. Damit spiegelt die Studie die gesamtwirtschaftliche Entwicklung der Bundesrepublik wieder, denn Geschäftsreisen gelten als sensibles Pendel für die wirtschaftliche Entwicklung. Im Jahr 2015 zeigte sich stetiges Wirtschaftswachstum; das preisbereinigte BIP stieg gegenüber dem Vorjahr um 1,7 Prozent.

Freuen dürfen sich vor allem inländische Hotels, denn die 67,7 Millionen Übernachtungen fanden zum Großteil innerhalb der deutschen Landesgrenzen statt. Zwar gab es in allen Unternehmensgrößen Zuwächse, aber nur die Angestellten großer Firmen über 500 Mitarbeiter reisten auch öfter ins Ausland.

Smart zu reisen und dazu spezielle Geschäftsreise-Apps zu nutzen, scheint bisher in erster Linie größere Unternehmen zu interessieren: 53 Prozent nutzen oder planen die Einführung einer „Corporate App“, weitere 36 Prozent würden sie für die Zukunft nicht ausschließen.

Als wichtigster Punkt wird der hohe praktische Nutzen genannt, denn mobiles einchecken, Reiseplandarstellungen, suchen und buchen sparen mit solchen Apps Zeit und sorgen für gute Übersichtlichkeit. Auffällig ist die Ablehnung kleinerer Unternehmen gegenüber dieser Entwicklung, denn 41 Prozent können sich damit noch gar nicht anfreunden.

Wenn Verhandlung, Meeting, Veranstaltung, Tagung, Messe oder Kongress auf dem Luftweg erreicht werden müssen, drängeln sich die meisten beruflich Reisenden in der Economy Class, nur große Unternehmen buchen auf Interkontinental- flügen noch Business Class. Doch auch hier müssen sich die Kollegen zunehmend auf die „Holzklasse“ einstellen, da Ausgaben in solcher Höhe intern nicht mehr grundsätzlich akzeptiert werden. Um trotzdem frisch auszusehen lohnt sich die Anschaffung bügelfreier weißer Hemden oder Blusen, von denen ein Duplikat immer im Handgepäck sein sollte. So ist man auf Veranstaltungen und bei Verhandlungen aller Art immer passend gekleidet und fühlt sich wohl – ein wesentlicher Punkt für gutes Gelingen.

Teile diesen Artikel

Journalist

Katja Deutsch

Weitere Artikel