Weekly News

ENISA Cyber-Bedrohungslage: Der digitale Wetterbericht

ENISA ist ständig damit beschäftigt, die Bedrohungslage im Cyberraum zu erfassen und zu analysieren.

Der Cyberraum hat sich längst zu einer weiteren Dimension unseres Lebens entwickelt. Wichtige Lebensabläufe werden vermehrt in den Cyberraum verlegt. Etwa im Beruf, bei der Pflege sozialer Kontakte, bei der Kommunikation, sogar bei der Gesundheit ist die virtuelle Welt fester Bestandteil unserer Realität und somit der physischen Welt geworden. Durch die Vermischung physischer und virtueller Welten stellen sich für die Benutzer einige Fragen, die ihren Ursprung in den Lebenserfahrungen aus der realen Welt haben: kann die physische Welt von der Cyberwelt beeinflusst werden? Gibt es in der Cyberwelt Verhaltensweisen, die gefährlich sein können? Gibt es einen digitalen Wetterbericht – einen Lagebericht im Cyberraum?

ENISA, die EU-Agentur zur Sicherheit in der Informationstechnologie, beschäftigt sich mit solchen und anderen Fragen zur Lage des Cyberraums. Eine wichtige Aktivität dazu beschäftigt sich mit der Lage der Bedrohungen: der digitalen Großwetterlage. Auch wenn es für Laien merkwürdig erscheint, ist dieses Vorgehen nicht ungewöhnlich in Ingenieurwissenschaften. Die Bedrohungs- und Risikolage ist ein fester Bestandteil zur Ermittlung geeigneter Schutzmaßnahmen. Man kennt das von der Automobilindustrie, von der Luftfahrt von der Seefahrt usw. Der permanenten Abschätzung von Gefährdungen und ihren Folgen ist der Stand der Technik zu verdanken, den wir beispielsweise im Automobilsektor erreicht haben. 

Eine ähnliche Vorgehensweise wird in der Cyberwelt verfolgt: ENISA – wie auch andere Organisationen weltweit – ist ständig damit beschäftigt, die Bedrohungslage im Cyberraum zu erfassen und zu analysieren. Daraus erfolgen einige Berichte, sowohl zweiwöchentlich als auch jährlich. Die zweiwöchentlichen Berichte befassen sich mit einzelnen Cyber-Ereignissen, die zeitnah erfolgt sind. Sie werden „Infonotes“ genannt und liefern eine kompakte Aufarbeitung mit Schlussfolgerungen. Der Jahresbericht zur weltweiten Bedrohungslage im Cyberraum ist eine Zusammenfassung der Top-15 wichtigsten Bedrohungen innerhalb eines Jahres und wird „ENISA Bedrohungslandschaft“ genannt. 

Die Arbeit von ENISA zum digitalen Wetterbericht basiert auf öffentlich verfügbaren Informationen zu den Ereignissen im Cyberraum. Man nimmt an, dass öffentlich verfügbare Informationen eine große Aussagekraft besitzen. Man geht davon aus, dass durch die Durchforstung des Internets über 90% der Ereignisse identifiziert werden können. Durch diese Arbeit hat ENISA bedeutenden Erfolg innerhalb aber auch außerhalb der Sicherheitscommunity erreicht und wird das Thema weiter verfolgen.

Teile diesen Artikel

Journalist

Prof. Dr. Udo Helmbrecht

Weitere Artikel