Weekly News

Altersvorsorge als Basis für die Zukunft

Um Innovation und Wachstum zu fördern, sowie die Unternehmenskultur zu stärken, muss Mitarbeitern mit den unterschiedlichsten Perspektiven und Erfahrungen eine Vielzahl von Möglichkeiten geboten werden.

Mitarbeitern ein motivierendes Arbeitsumfeld zu schaffen, ist die Grundlage für Entwicklung und Bindung von HR an das Unternehmen. Immer mehr Unternehmen streben heute nach der Balance zwischen einer nachhaltigen Finanzierung ihrer betrieblichen Altersversorgung und der Finanzierung ihres operativen Geschäfts. Ein strategisches Investment in eine solide strukturierte Versorgungsleistungen ermöglicht es Unternehmen, Führungskräfte und Leistungsträger auf dem Arbeitsmarkt zu finden und langfristig an das Unternehmen zu binden. Gleichzeitig hilft es den Mitarbeitern, rechtzeitig vorzusorgen und im Alter den Zeitpunkt für den Renteneintritt flexibel festzulegen. Die Zahl der individuellen Versorgungskonzepte und Anlagestrategien wächst in Deutschland, welche die speziellen Bedürfnisse der Unternehmen und der Mitarbeiter berücksichtigen. Der Arbeitgeber kann zwischen fünf verschiedenen Wegen zur Durchführung der betrieblichen Altersvorsorge auswählen. Zum einen kann er die Versorgungszusage unmittelbar erteilen. In diesem Fall spricht man von einer Direkt- oder auch Pensionszusage. Zum anderen kann er die betriebliche Altersversorgung auch über einen externen Versorgungsträger abwickeln. Hierfür stehen ihm Direktversicherungen, die Pensionskassen, der Pensionsfonds sowie die Unterstützungskasse als Durchführungswege zur Verfügung. Bei der weit verbreiteten Direktversicherung schließt der Arbeitgeber eine Lebensversicherung für seine Arbeitnehmer ab. Die Aufwendungen des Arbeitgebers sind, gleich, ob von ihm selbst oder vom Arbeitnehmer per Entgeltumwandlung finanziert, voll abzugsfähige Betriebsausgaben. Die Entscheidung, sich für einen bestimmten Durchführungsweg zu entscheiden, kann von vielen Faktoren abhängen. Kleine und mittlere Betriebe sollten sich möglichst auf einen Durchführungsweg beschränken, um den Verwaltungsaufwand in Grenzen zu halten. Für sie empfiehlt sich beispielsweise eine Direktversicherung.

Eine betriebliche Altersversorgung trägt den Charakter der sozialen Absicherung des Arbeitnehmers und seiner Familie, was gerade in Zeiten des demografischen Wandels ein sehr wichtiger Beitrag ist. Es ist abzusehen, dass die gesetzliche Rente im Alter nicht mehr ausreichen wird, um den Lebensstandard zu wahren, daher ist eine ergänzende Altersvorsorge wichtiger denn je. Deutsche Unternehmen nehmen ihre soziale Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeitern sehr ernst und immer mehr Geschäftsführer nennen die Fürsorgepflicht als zentralen Grund für das Angebot einer betrieblichen Altersversorgung. Wenn also der Arbeitnehmer im Alter seinen Lebensstandard halten soll, muss der Chef für Alternativen sorgen.

Teile diesen Artikel

Journalist

Enno Heidtmann

Weitere Artikel